25.01.2019: Unser Protest gegen CETA und Co in Belgien

Gemeinsamen für einen gerechten Welthandel

Grenzaktion CETA (c) KAB AG
Grenzaktion CETA
Fr 25. Jan 2019
Andris Gulbins
. .. mit Grußbotschaft von Iray Aina, Madagaskar
Grenzaktion CETA (c) KAB AG
Grenzaktion CETA

Mit Treckern demonstrierten Bauern von 17 europäischen Organisationen aus sieben EU-Staaten und zwei europäischen Dachverbänden gemeinsam mit der Zivilgesellschaft wie KAB, FIAN, Attac und Greenpeace für eine faire EU-Handelspolitik, die weltweit gerecht und klimaverträglich ist. Gemeinsam wurde eine Autobahnbrücke blockiert, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen. 

Mit dieser Aktion kritisieren die Organisationen die aktuelle Handelspolitik der EU bei einer Kundgebung: Die EU habe diverse Freihandelsverträge abgeschlossen, so mit Kanada (CETA) und mit Japan (JEFTA), und verhandele weitere etwa mit Brasilien, Argentinien, Paraguay, Uruguay, Neuseeland, Australien und mit vielen mehr. Aktuell treibe die EU - so viele RednerInnen - eine Neuauflage der Verhandlungen zwischen der EU und den USA (TTIP) voran. Auch mit den armen und ärmsten Ländern dieser Welt vornehmlich in Afrika handele Europa Verträge im Rahmen der sogenannten Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) aus.

Ein guter Grund für den Arbeitskreis Madagaskar der KAB Aachen, bei dieser Aktion mitzumachen!

Andris Gulbins, KAB, konnte während der Kundgebung eine Grußbotschaft der christlichen Arbeiterbewegung aus Madagaskar vortragen, in der es u.a. heisst: "Wir wollen auch öffentlich machen, dass viele Länder aus Europa, Asien und Amerika durch Konzerne und Unternehmen an der Ausbeutung Madagaskars und seiner Menschen beteiligt sind, indem sie unseren Reichtum (unser Land und unser Meer) ausplündern. Dies führt zu einer tagtäglich anwachsenden Verarmung der Menschen in Madagaskar."

Grenzaktion CETA (c) KAB AG
Grenzaktion CETA (c) KAB AG
Grenzaktion CETA (c) KAB AG
CETA AKTION in Belgien (c) KAB